B 16

Beginnen wir mit einer kleinen Inventur dieser Strasse.

Frage: wie lang ist eigentlich die Bergmannstrasse?

Ein Blick in google.maps lässt es ungefähr erahnen. Schlappe 1100 Meter, vom Mehringdamm beginnend bis zum Südstern. Der eigentlich total belebte Teil ist der von der Marheinekehalle bis Mehringdamm. Der andere Teil ist nur zu einer Seite hin wirklich belebt dank der uralten Friedhöfe Dreifaltigkeitsfriedhof, Friedrichswerderscher und Jerusalems- und Neuer Kirche.

Das Bergmannstrassen-Glücksrad hat heute die Hausnummer 16 herausgepickt. Ein grosser, schöner, heller Altbau. Vier Etagen und mit zentraler Hofeinfahrt. In der ersten Etage links sehe ich gelegntlich einen älteren Herren, der auf einer Decke oder ein Kissen gestützt die lebhafte Strasse beobachtet. Stunde und Stunde, vormittags, nachmittags, bei Regen, Schnee, Hagel, Sonnenschein. Passiert ja auch viel.

Vor gut einem Jahr haben dann Bautrupps Keller und Hochparterre auf der rechten Seiten rausgerissen. teilweise sind die dabei nicht sehr zimplerlich vorgegangen, die alten abzogenen Holztüren wurden kurzerhand in zwei Teile gesägt (was wiederum andere nicht davon abhielt, beide Teile auf ein Fahrrad-Anhänger zu laden und damit davonzudüsen). Jedenfalls kloppte sie alles raus und nun ist da Video World drin.

Zwei Besonderheiten dieser VW-Filiale.

1. Die Filme kosten 1,70. Ulkig, weil auf dem Weg zu meiner Arbeit komme ich an einer anderen Filiale vorbei, in der jeder Film nur einen Euro kostet. Macht es das Umfeld? Bin ich ich reicher nur weil ich in der Bergmannstrasse wohne?

2. Es ist die erste Videothek (zugegeben, die ich kenne), in der es keine Erotikabteilung mehr gibt (zugegeben, ich brauche keine). Überraschend finde ich das schon, ging ich doch bislang davon aus, dass das ein Standbein von Videotheken sei. Die alte Filiale hatte auch noch diese Abteilung, abgetrennt von einem ekligen Schäm-Dich-Vorhang.

Links von der Hofeinfahrt ist ein mir etwas suspekter Leder-und-Lack-Fetisch-Laden (zugegeben, da war ich auch noch nie drin).

Im Winter dann schlug der Frost den Stuck ab – irgendwann an einem Samstag stand die Feuerwehr vor der B16 und schlug munter eine Ecke nach der anderen runter. kaum war die Leiter weg bröselte es an einer anderen Ecke. Ergebnis:  Gerüst, jedenfalls bis zu ersten Etage.

Demnächst dann eine andere Hausnummer…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu B 16

  1. Luise schreibt:

    Also meines Erachtens hast Du da etwas durcheinander gebracht. Das Haus mit dem runtergefallenen Stuck ist Nr. 16, das mit der Videothek Nr. 15.

  2. kleeblatt99 schreibt:

    Stimmt. Stuck kommt von der Nummer 16 runter. Danke für den Bergmannblog-Korrektur-Eintrag!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s