MiIlliardär Berggruen shoppt im Bergmannkiez

Nein, nein, nicht er in Person hat in der Bergmannstraße geshoppt, sondern seine Nicolas Berggruen Holding GmbH. Das ist die Immobilienfirma seines inzwischen weit verzweigten Firmenimperiums. Gekauft hat er auch nicht Accessoires und Postkarten bei Ararat oder so, sondern gleich die Hausnummern 102 und 103, also den Firmenhof mit dem Restaurant ‚Swera‘ vorne, der Drogerie und dem Klamottentrödler hinten. Nebenbei hat er in weiteren Stadtbezirken noch knapp 1500 Wohnungen mitgekauft, berichtet der Tagesspiegel. Herr Berggruen ist bekannt für sein gutes Händchen in Gegenden, die früher oder später zu den Top-Regionen von Städten zählen. Oder dazu gemacht werden, denn ich wusste bislang nicht, dass – wie auf der Webseite seines Immobilienunternehmens – betont wird, der „Graefekiez die Toskana von Berlin‘ ist. Entschuldigung, da kann ich nur herzlich laut lachen – oder beipflichten, dass die Bergmannstraße dann auch das Little Manhattan der Stadt ist…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Janz anders, Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu MiIlliardär Berggruen shoppt im Bergmannkiez

  1. notmsparker schreibt:

    Toskana Kreuzbergs… Das ist ziemlich lustig. Und Wrangelkiez ist Cote d´Azure.

  2. bergmannstrasse schreibt:

    Oh ja, und die Kampanische Ebene (Italien) ist das ehemalige Flugfeld, Maybachufer oder Kotti wahlweise Neapel oder Vesuv (1.Mai)…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s