Ein perfekter Tag … im Bergmannkiez

Mein Besuch fragte mir jüngst ein Loch in den Bauch: wo ist’s denn nett im Bergmannkiez.

Uff, dachte ich und sagte: das kommt drauf an.

Das soll’s aber nicht sein als Antwort und so gebe ich nun meine Tipps weiter:

Starter: ein perfekter Tag im Kiez beginnt mit einem perfekten Cappuccino, und den bekommt Ihr in der Espresso Lounge. Der Kaffee ist gut, das Personal absolut fit und die Atmo auch ok. Wer den Tag gleich mit einem Frühstück beginnen möchte, dem oder der empfehle ich das Meli Melo in der Solms, nette Gedecke mit Croissants.

Alternativ am Wochenende: Gang über den Flohmarkt am Marheinekeplatz, dann Kaffee holen in der Kaffeerösterei in der Marheinkehalle, Kuchen bei Barcomis.

Shopping: keiner kommt an den Second Hand-Klamottenläden gegenüber dem Gesundheitszentrum vorbei, zumindest steht es bei vielen fest im Plan Berge von Wäsche zu durchstöbern. Aber auch die Neuware kann sich zeigen lassen: Shirts bei icke & friends oder feine Herren- wie Damenschuhe bei Cartillone gibt’s im Kiez, Postkarten bei ararat. Wer durch die Seitenstraßen läuft wird aber noch kleinere Läden mit teilweise selbstdesignten Sachen entdecken, die vielfach schicker und interessanter sind als auf der Bergmannstraße.

Mittagspause: wer Pasta mag, ist bei Molinar & CO recht gut aufgehoben. Pagode und Hong Que bedienen seit Jahren absolut zuverlässig das junge wie alte, das neue wie schon ewig hier lebende Publikum. Wer’s schnell mag, sollte in die Marheinekehalle gehen – vom Hühnchen über Fischteller gibt’s da eigentlich alles auf die Hand.

Kultur: Tja, Galerien gibt’s in den Seitenstraßen. Museen hingegen nicht. Aber wer an der frischen Luft was sehen will, sollte die Friedhöfe am oberen Ende der Bergmannstraße besuchen. Alte Grabanlagen, teilweise auch Ehrengräber, Figuren, Namen, Vergangenheit und das alles unter Tannen. Zum Luft holen und für einenkleinen Moment der Ruhe zu empfehlen. Danach ab ins Kino, beispielsweise ins Yorck nahe dem Rathaus oder ins BKA.

Abendbrot: Nun, nichts für Vegetarier ist das Austria unweit des Marheinekeplatzes. Die Schnitzel lappen über den Teller und sind dennoch absolut top. Wer es etwas günstiger mag, der sollte vielleicht zu einem der indischen oder thailändischen oder tibetischen oder nepalesischen Lokale gehen. Meist gut und günstig. Wer nur noch einen kleinen Hunger hat, dem sei Curry 36 oder die Currywurstbude neben Pagode empfohlen. Ein Geheimtipp auch hier: G wie Goulasch, lecker, schmackhaft und preislich absolut ok.

Ausklang mit Cocktail: die Haifischbar.

Ausklang mit Eis: Vanille & Marille.

Ausklang mit Bier: Turandot.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter ABC der Bergmannstraße, Allgemein, Läden, Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s